Analysen

Gegenstand der Untersuchung:
Haare: Kopfhaare, Schamhaar oder Fingernägel.

Es werden verschiedene chemische Elemente quantitativ bestimmt.
Benötigte Probenmenge: 200 – 300 mg

Untersuchte Elemente:
Calcium, Magnesium, Phosphor, Zink, Chrom, Mangan, Molybdän, Kupfer, Eisen, Selen, Natrium, Kalium, Silicium, Cobalt, Strontium, Barium, Vanadium, Bor, Germanium, Lithium, Cadmium, Blei, Aluminium, Quecksilber, Arsen, Beryllium, Gold, Nickel.

Hinweis:
Die Mineralstoff-Analyse ist keine schulmedizinisch anerkannte Methode und bei Schulmedizinern umstritten. In der Regel werden die Kosten für die Analyse nicht von der Krankenkasse übernommen.

Wasser, das Elixier des Lebens!
Sauberes und qualitativ hochwertiges Wasser ist für jeden Menschen unverzichtbar. Die Qualitätsgarantie der Wasserlieferanten endet jedoch an Ihrer Hauswand und alte Wasserrohre und Leitungssysteme können eine Gesundheitsgefährdung darstellen.

Verschaffen Sie sich Gewissheit durch unsere Wasseranalytik – damit Sie Ihre Tasse Kaffee oder Tee (oder Ihr Baby seine Flaschennahrung) ungestört genießen können!
Etwa 10 Tage nach Eingang der Wasserprobe halten wir das Ergebnis für Sie bereit.

Keine Wald-und Wiesenkrankheit … Wenn es wieder wärmer wird, lauert eine große Gefahr auf spielende Kinder, Wanderer, Spaziergänger, Landwirte, kurz, auf alle Menschen, die sich im Freien bewegen:
Zecken können die Erreger der Borreliose (Borrelia – Bakterien) und einer Hirnhautentzündung (FSME-Viren) übertragen.
Als charakteristisches Frühsymptom eines Zeckenstiches tritt meist (aber nicht immer!) das sogenannte „Erythema migrans“, die Wanderröte einige Tage bis Wochen nach einem Zeckenstich rund um die Einstichstelle, aber auch an anderen Körperstellen auf. Abgeschlagenheit, Fieber und Kopfschmerzen können die frühe Infektion begleiten.

Im 2. Stadium der Erkrankung kann es zu Hirnhautentzündung, Herzentzündungen und Gesichtslähmungen (Facialisparese) kommen.
Das chronische Stadium ist schließlich durch Gelenkentzündungen (Lyme-Arthritis) oder der Pergamentpapierhaut (Acrodermatitis chronica atrophicans) gekennzeichnet.

Herkömmliche Diagnostik und Therapie
Die herkömmliche Diagnostik beruht auf dem Nachweis von Antikörpern im Blut. Diese werden aber erst 2 bis 3 Wochen nach Zeckenstich und Borrelienübertragung gebildet, der Nachweis kann also erst relativ spät erfolgen! Die Frühform der Borreliose kann sehr gut mit Antibiotika behandelt werden. Spätere Stadien sind häufig schlecht zu therapieren.

Dieses Dilemma kann ein modernes Untersuchungsverfahren lösen, nämlich die direkte Bestimmung der Erreger in der Zecke. Da auch nicht jede Zecke mit Borrelien infiziert ist, bietet dieser Test schnell Sicherheit darüber, ob die Zecke infiziert war.

Wann und warum sollte ein direkter Test auf Borreliose-Erreger an Zecken durchgeführt werden?
Durch moderne molekularbiologische Methoden (PCR) können Borrelien in der Zecke direkt nachgewiesen werden, wenn die Zecke tatsächlich mit Borrelien infiziert ist. Es können auch bereits tote Zecken untersucht werden, die von der Haut des Patienten entfernt wurden. Nach 1-2 Tagen liefern wir Ihnen das Testergebnis. Bei positivem Borrelien-Nachweis in der Zecke sollte sofort mit einer Therapie begonnen werden. Suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf. Je früher mit den Gegenmaßnahmen begonnen wird, desto besser sind Ihre Heilungschancen.

Nicht Umsonst bezeichnet der Volksmund den Darm als klugen Bauch oder zweites Gehirn. Der Darm ist das einzige autonome Organ in unserem Körper. Forscher sind schon seit Jahren dem Einfluss des Darms auf Psyche, und Wohlbefinden auf der Spur. Ein funktionierender Darm ist die vielleicht wichtigste Voraussetzung für Vitalität und Gesundheit.
Der KyberKompaktPRO weist bakterielle Markerorganismen nach, welche die Zusammensetzung der Darmflora charakterisieren. Damit lassen sich Störungen der Darmflora erfassen und die Auswirkungen auf das Immunsystem, die Schleimhautintegrität und die Stoffwechselprozesse im Darm abschätzen. Ist die Darmflora in ihrer physiologischen Zusammensetzung gestört, kann das Beschwerden wie Verdauungsstörungen, Infekte, Allergien und Entzündungen nach sich ziehen.

Der KyberKompaktPRO erfasst:

  • Protektiv-Mikroflora

  • immunmodulierende Mikroflora

  • proteolytische Mikroflora

  • mukonutritive Mikroflora

  • fakultativ pathogene Keime

  • mykologische Diagnostik (inkl. Candida)

  • pH-Wert des Stuhl

Messungen & Gesundheitschecks

Ein normaler Harnsäurewert ist wichtig für die Gesundheit des Menschen. Ist der Harnsäurewert zu hoch, kann es zu Gichtanfällen kommen. Einst den Königen und Reichen zugeschrieben, ist Gicht längst zu einer Volkskrankheit geworden. Hoher Fleisch- und Alkoholkonsum und damit verbundenes Übergewicht sowie Stress und körperliche Anstrengung sind einige der Ursachen. Wird vermehrt Harnsäure gebildet und zu wenig ausgeschieden kann es zu Bildung von Kristallen kommen, die sich in Gelenken, Nieren und Harnwegen ablagern und zu starken Schmerzen führen.

Messung
Den Harnsäurewert ermitteln wir in wenigen Sekunden aus einem Blutstropfen. Wir beraten Sie gerne zur Ernährung und Medikation und helfen bei Vermeidung schmerzhafter Gichtanfälle. Gerne beraten wir Sie zudem bei der Auswahl geeigneter Messgeräte für den Selbsttest zuhause.

Vitamin-D ist eines der zentralen Steuerhormone unseres Körpers. Die Aktivität von über 200 Genen wird direkt vom Vitamin-D-Spiegel beeinflusst. Ein Mangel des wichtigen Vitamins führt zur Drosselung wichtiger Funktionen des Körpers. Es senkt die Leistungsfähigkeit, Stresstoleranz und Widerstandkraft und hat negative Auswirkungen auf unsere Psyche.

Eigentlich kann die Haut mit Hilfe der Sonne selbst große Mengen Vitamin-D produzieren. Aufgrund unseres Lebenswandels gelingt dies aber über 50% der Bevölkerung nicht. Regelmäßige Test tragen also zur aktiven Gesundheitsvorsorge bei und helfen, den Vitamin-D-Spiegel auf einem optimalen Niveau zu halten.

Messung
Aus einem Tropfen Blut können wir innerhalb von 15 Min. Ihre Werte und somit Ihren individuellen Bedarf ermitteln.

Vitamin-D hat Einfluss auf:

• Muskelstärke und  Sturzhäufigkeit
• Ausdauerkraft
• Knochendichte und Knochenbrüche
• Krebs-Prävention
• Typ I Diabetes
• Bluthochdruck und linksventrikuläre Hypertrophie
• Insulinresistenz – Typ II Diabetes
• Praeklampsie (Schwangerschafts-Intoxikation)
• Auto-Immunkrankheiten
• Rheumatoide Arthritis
• Multiple Sklerose
• HIV
• Infektanfälligkeit
• Antriebsschwäche, Wintermüdigkeit
• Depression, psychische Störungen
• Alzheimer
• Autismus
• Haarausfall, graues Haar

Neben der Messung des Cholesterinwertes (siehe nächster Punkt), der allein für sich erst einmal nichts über das individuelle Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung oder von Diabetes aussagt, gibt die Untersuchung verschiedener Fette im Blut, die Erstellung eines sog. Lipidprofils, differenziertere Ergebnisse. Triglyceride dienen einerseits der Energiegewinnung, andererseits gelten sie als eine der wesentlichen Faktoren bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Diabetiker sollten ihren Wert regelmäßig kontrollieren, um Schäden an den Gefäßen so gering wie möglich zu halten.

Das Messen des Lipidprofils wird Ihnen zeigen, ob Ihre Werte im Normalbereich liegen oder ob Sie eine intensivere Betreuung benötigen. Bei erhöhten Werten wird empfohlen, regelmäßig, d.h. alle 6 Wochen, die Blutfette kontrollieren zu lassen, bis diese im Normalbereich liegen, danach alle 4 – 6 Monate.

Messung
Mit unserem Schnelltest können wir aus einem Tropfen Blut innerhalb von 5 Min. Ihre Werte ermitteln. Wir beraten Sie dann umfassend zu den Ergebnissen.

Hinweis
Vor der Blutentnahme sollten Sie 9 bis 12 Stunden nichts essen und keinen Kaffee trinken. 

Cholesterin ist ein lebenswichtiger, wasserunlöslicher Naturstoff, der unter anderem für das Wachstum, die Reifung der Organe und die Erneuerung von Zellen benötigt wird. Die Messung dient daher zur Früherkennung und Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen.

Messung
Mithilfe einer speziellen Kapillare wird Blut aus dem Finger entnommen. Anschließend wird das Blut auf einer Messkassette in das Auswertungsgerät gegeben. Währenddessen erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Thema „Fettstoffwechsel“ (link zu Triclyceride). Abschließend werden Ihre Testergebnisse ausgewertet, genau erläutert und in Ihren persönlichen Messpass übertragen. Das Ganze dauert ca. 20 Min inklusive Beratung.

Was wird gemessen ?
Gesamt-Cholesterin
Cholesterin ist ein lebenswichtiger Baustein der Zellhülle. Zuviel Cholesterin im Blut führt zu Ablagerungen an der Arterienwand. Mögliche Folgen: Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall.
LDL Cholesterin
LDL Cholesterin erhöht das Arterioskleroserisiko, weil es das Cholesterin in die Zellen einschleust.
HDL Cholesterin
schützt vor Arteriosklerose, da es überschüssiges Cholesterin zur Leber transportiert.

Was sind Ihre Vorteile?

  • Sicherheit über Ihre Cholesterinwerte

Informationsbroschüre mit allen Hinweisen und Informationen

  • allgemeine Tipps zur Cholesterinwertsenkung
  • individuelle Beratung zu Medikamenten
  • Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung

Hinweis:
Die Messung muss nüchtern durchgeführt werden (mindestens sechs Stunden Abstand zur letzten Mahlzeit)!

Blutzucker, also der Glucoseanteil im Blut, spielt eine wichtige Rolle bei der Energieversorgung des Gehirns. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel kann auf eine Diabeteserkrankung hinweisen.

Messung
Für eine Messung des Blutzuckerspiegels entnehmen wir einen Tropfen Blut aus der Fingerbeere, nach 1 Minute haben wir das Ergebnis.

Beträgt der Wert nüchtern über 100 mg/dl, ist er kritisch einzustufen, nach einer Mahlzeit liegt ein kritischer Wert bei über 160 mg/dl. Möglicherweise liegt eine Diabetes-Erkrankung vor.

Hinweis
Haben Sie zuvor eine Mahlzeit eingenommen, teilen Sie mit, wie lange diese her ist.

Vitalstoffe & Co.

Vitamine und Spurenelemente sind lebenswichtig. Sie finden sich in Obst und Gemüse und sollten täglich verzehrt werden. Das geschieht leider meist nicht und die Qualität vieler Produkte ist zweifelhaft. Vitalstoffmischungen können eine gesunde Ernährung nicht ersetzten, aber sie tragen dazu bei, Defizite auszugleichen.
Unsere Mikronährstoffgranulate lassen sich individuell mischen und dosieren und können deshalb auf die verschiedenen Bedürfnisse abgestimmt werden. Sie sind sowohl im Präventiv- als auch im Therapiebereich optimal einsetzbar. Je genauer die persönlichen Angaben, desto besser die persönliche Mischung. Es gibt drei mögliche Wege, zu einem persönlichen Mikronährstoffrezeptvorschlag zu kommen.

1. Wir ermitteln Ihre Bedürfnisse anhand eines Fragebogens und erstellen nach Auswertung Ihre individuelle Vitalstoffmischung. 

2. Laboranalysen geben Aufschluss über Mikronährstoffdefizite und ermöglichen ebenfalls eine individuelle Rezeptur.

3. Nach Indikationen. 

Sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen auch bei allen Fragen zur Beantwortung des Fragebogens und beraten Sie ausführlich!

Die Wirkung von pflanzlichen Arzneimitteln ist heute zu einem großen Teil auch durch Studien belegt. Für die Darreichung der pflanzlichen Wirkstoffe bieten wir Ihnen zum Thema Naturheilkunde verschiedene Möglichkeiten an: Naturarzneimittel, Schüßler Salze, Homöopathische Mittel, Spagyrik, Blütenessenzen und Arzneitees. Unsere Spezialisten vor Ort beraten Sie gerne.

Die Luft, die wir atmen, enthält immer mehr Schadstoffe: Abgase, Smog, Ozon, UV- und radioaktive Strahlungen. Unkontrollierbar viele Gebrauchschemikalien können den Organismus belasten; Genussgifte tun ein Übriges. Durch übermäßige Beanspruchung in Beruf und Alltag wird Ihr Organismus genötigt, vermehrt Stresshormone auszuschütten, auch das führt zu verstärkter Radikalbildung.

Radikale reißen kleine Löcher in Ihren Körper
Radikale bilden sich in jedem gesunden Körper in kontrollierbarem Umfang durch die Sauerstoff-Atmung. Die Fähigkeit, sich mit körpereigenen Mitteln gegen die gefährlichen Geschosse zu wehren, nimmt mit steigendem Alter leider ab. Radikale reißen dann kleine Löcher in die Zellen.

 Das sind erste Anzeichen für „oxidativen Stress“

  • erhöhte Erregbarkeit, Nervosität

  • Stimmungsschwankungen

  • Antriebsschwäche

  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit

  • depressive Zustände

  • schlechteres Kurzzeitgedächtnis

  • verminderte Merkfähigkeit

Antioxidantien – Zellschutz für ein gesundes Leben
Ein gesund versorgter Körper stoppt die Kettenreaktion der Zellzerstörung mit Hilfe der sogenannten Antioxidantien, wie etwa den Vitaminen A, C und E und dem Coenzym Q10. Die Spurenelemente Zink und Selen gehören ebenfalls dieser Gruppe an.

Ihr Körper braucht Unterstützung
Mit der Nahrung allein ist eine ausreichende Versorgung mit Provitamin A,Vitamin C und E sowie mit Selen heute nicht mehr möglich, da u. a. die Ackerböden weitgehend ausgelaugt sind. Wichtige Ergänzung durch Präparate der ganzheitlichen Pharmazie.  Ergänzen Sie Ihre Nahrung gezielt und sinnvoll mit entsprechenden Vitaminpräparaten und Spurenelementen.

 

Coming soon!

ENZYME
Was sind Enzyme?
Kurz gesagt, es sind die fleißigen Helfer des Stoffwechsels. Sie erledigen in unserem Körper eine Vielzahl von Aufgaben: 
Sie reparieren Zellschäden und schaffen den ‚Müll‘ weg. Enzyme sorgen dafür, dass aus Essen Energie wird, wirken regulierend auf Entzündungen aller Art, beschleunigen Heilungsprozesse, verbessern die Durchblutung, regeln den Stoffwechsel und unterstützen die Entgiftung von Leber und Nieren. Ohne Enzyme, diesen hochkomplexen und spezialisierten Eiweißverbindungen, würde unser Organismus nicht funktionieren.

Verletzungen: Bei Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko (Fußball, Handball, Tennis und andere) werden Enzyme zur Vorbeugung eingesetzt. Bei akuten Sport- oder bei Alltagsverletzungen kommen Enzyme in höheren Dosen (Stoßtherapie) zum Einsatz, um eine schnellere Ausheilung zu erzielen. Ebenso fördern Enzyme bei chirurgischen und zahnmedizinischen Eingriffen den Heilungsprozess.

Durchblutungsstörungen – vor allem Venenerkrankungen – stellen ein weiteres Einsatzgebiet für Enzyme dar. Ähnlich wie bei den Entzündungsprozessen verringern Enzyme auch hier die Wassereinlagerung in das Gewebe. Schwellungen bilden sich zurück, Beschwerden wie Spannungsgefühl, Schmerzen und nächtliche Wadenkrämpfe klingen ab. Wir empfehlen hier zusätzlich das Tragen von Kompressionsstrümpfen.

Enzyme unterstützen und aktivieren das Immunsystem. Ein gestärktes Immunsystem ist besonders wichtig für die Abwehr von Viruserkrankungen, denn hierbei zeigen die sonst so hilfreichen Antibiotika keine Wirkung.

Auch beim Abtransport von Schlackestoffen, die täglich durch unseren Stoffwechsel, die Verdauung, Umwelt- und Lebensmittelbelastungen und den Konsum von Genussgiften anfallen, helfen Enzyme. Dies ist ein wichtiger Entgiftungs- und Entschlackungsprozess, der für den Erhalt unserer Gesundheit nötig ist.

Hier helfen Enzyme, eine Erkrankung zu lindern und zu verkürzen:

  • rheumatische Erkrankungen

  • Entzündungen von Gelenken, Muskeln, Sehnen

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Atemwegsentzündungen, z.B. Bronchitis

  • chronische Harnwegsinfekte

  • rezidivierende (immer wiederkehrende) Infekte

  • Venenerkrankungen

  • Sportverletzungen

  • Lippenherpes

  • Gürtelrose

  • Hepatitis

Gegenanzeigen der Enzymtherapie 
Schwere Blutgerinnungsstörungen sowie Leber- und Nierenschäden sprechen gegen die Anwendung einer Enzymtherapie. Auch bei Vorliegen einer Schwangerschaft wird von einer Enzymtherapie abgeraten.

 

Ausleitung von Schadstoffen & Stoffwechselschlacken

In vielen unserer Produkte, wie Fleisch, Obst, Gemüse, oder Fische sind heute organische Umweltgifte enthalten.

Es ist von großer Bedeutung, ob unser Organismus diesen Belastungen standhalten kann.

In der klassischen Medizin wird beispielsweise ACC, welches als Schleimlöser, bei Husten bekannt ist, seit Jahren zur Ausleitung eingesetzt.

Bei jeder Entgiftungskur, sei es Heilfasten oder jedes andere Verfahren hängt der Erfolg und die Verträglichkeit der Maßnahme von zwei Faktoren ab:

1. Ob die eingelagerten Gifte langsam und sicher aus dem Körper befördert werden, damit der Organismus nicht mit den freiwerdenden Substanzen überlastet und geschädigt wird.

2. Die Zellen in allen Organen, besonders aber in der Leber, benötigen bei der aktiven Entgiftungsarbeit einen besonderen Zellschutz und vermehrte Energiebereitstellung in den Mitochondrien (Zellkraftwerke), um effektiv entgiften zu können.

Fehlen zum Beispiel im Darm Ballaststoffe und Toxin bindende Substanzen, werden die soeben ausgeschieden Toxine in vermehrter Menge wieder rückresorbiert (wieder aufgenommen).

Wir beraten Sie gerne ganz persönlich, welche Art der Entgiftung für Sie die sinnvollste ist, und begleiten Sie durch diese Zeit der Umstellung.